Nordamerika San Francisco Städtereisen Travel

San Francisco Sehenswürdigkeiten

San Francisco Golden Gate Bridge

San Francisco ist eine unglaublich facettenreiche Stadt, die außerdem zu den schönsten Städten der Welt gehört. Die Stadt liegt im Norden der San Francisco Halbinsel und ist insbesondere auch wegen seiner hügeligen Straßen bekannt. Aufgrund seiner Straßenaufteilung, die einem Schachbrett ähnelt, ist San Francisco relativ gut überschaubar und man kann sich schon nach ein paar Tagen sehr gut orientieren.

Mit dem Cable Car lässt sich die Stadt und das Zentrum gut erkunden. Wir hatten in San Francisco noch keinen Mietwagen und sind mit der Straßenbahn oder dem Bus gefahren, was sehr gut funktioniert hat, da die Infrastruktur gut ausgebaut ist. Info: Einzelfahrkarte Bus/Straßenbahn/Metro: 2,25$, Cable Cars: 7$, Parken ist teuer: zwischen 2 und 8$ pro Stunde

Mir persönlich hat San Francisco bei unserem Roadtrip durch den Westen der USA am besten gefallen, da diese Stadt einfach unglaublich viel zu bieten hat. Die Leute sind sehr freundlich und locker. Man merkt einfach, dass das Leben den Menschen Freude bereitet und sie glücklich sind. Hier möchte ich mit euch unsere schönsten Reiseerlebnisse in San Francisco teilen.

San Francisco Sehenswürdigkeiten

Coit Tower

Gerade zu Beginn eines Francisco Urlaubs bietet eine Besichtigung des Coit Towers die Möglichkeit, einen ersten Überblick über die Stadt zu bekommen. Der Aussichtsturm des Coit Towers liegt auf dem Telegraph Hill, von welchem man eine wunderschöne Aussicht auf Alcatratz, Downtown und  die Bucht hat.

Wie üblich sind auch hier die Warteschlangen bei schönem Wetter etwas länger, allerdings hat sich der Ausflug gelohnt. Wenn man beispielsweise die bekannte Lombard Street hinunterläuft, sieht man den Coit Tower schon von weitem und muss nur noch der Straße entlang folgen. Info: Eintritt frei, Aufzug nach oben ca. 7$, Fahrt nach oben lohnt sich nur bei guter Sicht

Coit Tower Aussicht in San Francisco

Die Aussicht auf Downtown San Francisco vom Coit Tower

Golden Gate Bridge

Das bekannteste Symbol von San Francisco ist die Golden Gate Bridge. Die Brücke ist nicht nur ein Wahrzeichen von San Francisco, sondern auch eines der Vereinigten Staaten von Amerika und gehört bis heute zu den zehn größten Hängebrücken der Welt.

Wir sind mit dem Bus zum Vista Point gefahren, der gegenüberliegenden Seite von San Francisco und haben anschließend die Golden Gate Bridge mit seinen 2,7 km zurück zu Fuß überquert. Vom Vista Point aus, hat man einen tollen Blick auf die Brücke und die Stadt im Hintergrund. Es gibt auch die Möglichkeit sich ein Fahrrad auszuleihen und damit nicht nur die Golden Gate Bridge zu überqueren, sondern auch eine Besichtigung durch den Golde Gate Park zu machen.

San Francisco Golden Gate Bridge

Aussicht vom Golden Gate Bridge Welcome Center

Golden Gate Bridge zu Fuß

Goldeb Gate Bridge Ausblick

Golden Gate Bridge Vista Point

Ausblick vom Vista Point in San Francisco

Golden Gate Park

Der Golden Gate Park ist eine grüne Oase im Nordwesten der Stadt und erstreckt sich über eine Länge von 5 km. Der Park befindet sich zwischen dem Pazifischen Ozean und dem Haight Ashbury Viertel. Im Park an sich gibt es Museen wie beispielsweise das Conservatory Flowers Museum oder die California Academy of Sciences und über 5000 Pflanzenarten. Auch Bisons und Hirsche sind hier untergebracht.

Der Japanese Tea Garden, der 1894 angelegt wurde, befindet sich neben dem Asian Art Museum. Auch hier gibt es die Möglichkeit sich Fahrräder auszuleihen, um den Park zu erkunden. Der Park ist ein optimaler Platz, um der Hektik des Alltags zu entfliehen, ein wenig Sport zu treiben oder die Kultur zu erkunden. Der Park ist wirklich sehenswert, hier kann man den ganzen Tag verbringen. Wir sind anschließend vom Park aus direkt zum Ocean Beach gelaufen.

Golden Gate Park in San Francisco

San Francisco Golden Gate Park

Ocean Beach San Francisco

San Francisco Ocean Beach

Lombard Street

Die Lombard Street ist eine der bekanntesten Straßen in San Francisco. Sie ist die Fortsetzung des Highway 101, der vom Norden her über die Golden Gate Bridge in die Stadt gelangt. Die Straße endet am Embarcadero.

Das berühmteste Stück der Lombard Street ist allerdings nur ein 145 Meter langer Block und liegt zwischen der Hyde Street oberhalb sowie der Leavenworth Street unterhalb auf dem Russian Hill. Die Straße ist mit bunten Blumen geschmückt und lässt sich nur noch ostwärts bergab befahren. Auf beiden Seiten der berühmten Straße, die besonders im Frühjahr, wenn alles schön blüht als Fotomotiv gilt, sind Fußgängerwege angelegt.

San Francisco Lombard Street

Alamo Square

Der Alamo Square ist einer der kleineren Parkanlagen in San Francisco und bietet einen herrlichen Blick auf Downtown. Bekannt ist das Viertel insbesondere auch wegen der vielen viktorianischen Häuser, die auf vielen Postkartenmotiven abgebildet sind. Am meisten verkörpern dies wohl die berühmten Painted Ladies, eine Häuserreihe, die in der Fernsehserie „Full House“ zu sehen sind und die meist fotografierte Wohnstraße Amerikas sind.

Die Painted Ladies in San Francisco

Twin Peaks

Die Twin Peaks sind mit ihren zwei 300 Meter hohen Hügeln, die zweithöchsten in San Francisco. Sie sind eine der wenigen Orte in San Francisco, von denen aus man die Skyline, Downtown, den Pazifik sowie die Golden Gate und San Francisco Oakland Bridge sehen kann. Von der Market Street stadtauswärts fährst du automatisch in Richtung Twin Peaks. Wir sind allerdings hochgelaufen, was natürlich auch machbar ist. Eine besonders schöne Sicht hat man, wenn kein Nebel vorhanden ist. Für uns hat sich der Ausflug gelohnt, die Aussicht ist wirklich sehr schön. Tipp: Bus Linie 37

Twin Peaks Aussicht San Francisco

Downtown

In Downtown San Francisco steht einem Shopping Bummel nichts im Wege. Hier gibt es alles was das Herz begehrt. Downtown besteht aus den Vierteln Civic Center, Tenderloin und Financial Distrikt. Ein paar architektonische Highlights sind beispielsweise die City Hall, die Transamerica Pyramid und das Ferry Building. Hier gibt es anders als in anderen amerikanischen Städten keine riesigen Shoppingmalls, was den individuellen Charme von San Francisco ausmacht.

Mission Dolores Park

Der Mission Dolores Park ist eine Parkanlage im Mission District. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf die San Francisco Oakland Bay Bridge und die Stadt. Es ist eine grüne Oase, die zum entspannen, picknicken oder sportlichen Freizeitaktivitäten dient. Info: mit der Metro Linie J oder dem MUNI-Bus der Linie 33 ist der Park zu erreichen

Dolores Park San Francisco

Dolores Park in San Francisco

Fisherman’s Wharf – Pier „39“

Das Fisherman’s Wharf im Nordosten von San Francisco befindet sich direkt am Meer, wo viele touristische Attraktionen geboten werden. Hier merkt man noch immer, dass das Fisherman’s Wharf früher Pier für Fischereischiffe war, denn noch heute gibt es hier unzählige köstliche Fischrestaurants  sowie Seafoodstände. Besonders beliebt: Krabben, Shrimps und Krebse.

Alles was früher in der Bay sowie im Ozean gefangen wurde, konnte hier von den einheimischen Fischern ans San Franciscos Bewohner verkauft werden. Heute gilt das Fisherman’s Wharf als sehr beliebtes Touristenziel und viele Straßenkünstler sowie Straßenmusikanten treten hier auf. Erreichen kann man den Fisherman’s Wharf sowohl mit Cable Car, dem Linienbus, der Straßenbahn oder dem PKW.

Alcatraz

Alcatraz ist eine Insel in der Bucht von San Francisco. Von 1934 bis 1963 war Alcatraz eine Gefängnisinsel. Die Insel wurde im Jahr 1972 unter die Aufsicht des US National Park Service gestellt und ist seitdem eines der bekanntesten Touristenziele der USA. Bei einem Rundgang durch das Gefängnis, kann man mit Kopfhörern sogar originale Kommentare von ehemaligen Insassen und ihren Erlebnissen in dem Gefängnis hören. Info: Preis ca. 35$, Kopfhörer sind im Preis enthalten, Hin- und Rückfahrt mit dem Schiff von Alcatraz Cruisers ab Pier 33

Beste Reisezeit für San Francisco

Die beste Reisezeit für San Francisco ist zwischen Mai und Oktober, da dies die niederschlagsarmen Monate sind. Wir waren im April 5 Tage dort und hatten immer puren Sonnenschein und blauen Himmel. Das Wetter war klasse, immer ca 20-22 Grad, was sich aber deutlich wärmer angefühlt hat. Zwischen November und März regnet es dann am meisten. Dennoch sind die Temperaturen das ganze Jahr über eher konstant. Es wird nicht allzu kalt im Winter, aber auch nicht allzu heiß im Sommer. In den Sommermonaten Juli bis September kann es dennoch bis zu 30 Grad warm werden.

 

Ich hoffe meine Reisetipps für San Francisco haben euch gefallen.

 

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    LoLo
    20/12/2016 at 11:53

    tolle Fotos! Wo geht es denn als nächstes hin? 😉

    • Reply
      Naywi
      21/12/2016 at 18:44

      Hallöchen 🙂 ganz bald gehts nach Mauritius mit meiner besten Freundin. Da werde ich natürlich drüber berichten. Lieben Gruß

  • Reply
    Dana
    27/12/2016 at 06:53

    Sieht toll aus 🙂

    • Reply
      Naywi
      27/12/2016 at 10:24

      Dankeschön 🙂

  • Reply
    Mia
    08/01/2017 at 19:15

    WoW, so tolle Fotos <3

    Ich will auch dahin 😀
    Nen tollen Blog hast du da =)

  • Leave a Reply