Grand Canyon Nordamerika Travel

Grand Canyon: Der South Rim

Grand Canyon Reisetipps

Der Grand Canyon Nationalpark im Bundestaat Arizona ist eines der beliebtesten Reiseziele während eines Roadtrips durch den Westen der USA. Er übertrifft bei weitem die Vorstellungen eines jeden Besuchers. Nur selten gelangt man an Orte, die einem beim Anblick den Atem rauben. Besonders sehenswert ist der Park aufgrund seiner faszinierenden Schluchten, durch die sich der Colorado River schlängelt. Der Colorado River ist fast ausschließlich für die Entstehung der größten Schlucht der Welt verantwortlich. Es ist ein wahnsinniges Gefühl der Freiheit das einem bekommt, sobald man in den 1600m tiefen Canyon schaut. Dies lässt sich keineswegs in Bildern festhalten.

Grand Canyon Südblick

Grand Canyon am South Rim

Der South Rim

Zur Auswahl beim Besuch des Grand Canyons stehen der lebhafte South Rim und der vergleichsweise weniger stark frequentierte North Rim. Der nördliche Bereich ist 300 meter höher gelegen, etwas kühler und aufgrund seiner Witterungslage nur zwischen Mitte Mai und Mitte Oktober geöffnet. Die Fahrt vom North zum South Rim dauert rund 3,5 Std. Außerdem gibt es noch den West Rim, welcher allerdings nicht im Bereich des offiziellen Nationalparks, sondern westlich im Gebiet der Hualapai Reservation liegt. Hier befindet sich auch der Skywalk, eine gläsernde Aussichtsplattform von der man den 1100 Meter tiefer gelegene Colorado River betrachten kann.

Wir besuchten den Grand Canyon Anfang Mai. Da wir bloß 1,5 Tage für die Besichtigung eingeplant haben, mussten wir uns für eine Anlaufstelle entscheiden und fuhren somit von Vegas zum ca. 450 km entfernten South Rim. Dort gibt es unzählige Aussichtspunkte, die man mit dem Auto anfahren kann. Wir parkten unser Auto in der Nähe des Mather Points und liefen von dort aus den Rim Trail am Rande des Canyons entlang. Der South Rim bietet sehr viele Aussichtspunkte, Wanderwege sowie auch die Möglichkeit in den Grand Canyon hinab zu steigen. Das touristische Zentrum ist Grand Canyon Village mit einem Visitor Center, Gastronomie und Geschäften.

Grand Canyon Südseite

Grand Canyon: South Rim

Wandern am Grand Canyon

Es besteht sowohl die Möglichkeit am Grand Canyonrand entlang zu wandern oder auch in den Canyon hinabzusteigen. Da wir nicht genügend Zeit hatten, blieb uns nicht die Möglichkeit hinab zu wandern, leider. Auch der Nationalpark Service rät Besuchern dringend von einem Auf- und Abstieg an einem Tag ab.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um zum Colorado River zu wandern. Die einfache Strecke ist der Bright Angel Trail, welcher am Grand Canyon Village startet. Runter schafft man diesen 14,5km langen Pfad in 3-4 Stunden. Je nach Kondition dauert der Aufstieg 5-8 Stunden.

In der Nähe vom Yaki Point ist der Kaibab Trail, welcher nur 11km lang, aber dafür steiler ist. Die Wanderung bis zur Phantom Ranch dauert ca. 4-6 Std. Viele Wanderer nehmen für den Abstieg in den Nationalpark den kürzeren South Kaibab Trail und für den Aufstieg den flacheren Bright Angel Trail. Wem ein Wanderweg schon genug ist, der hat die Möglichkeit mit dem Helikopter nach oben zu fliegen.

Beide Wanderpfade bieten einem wunderschöne Einblicke in den Nationalpark. Allerdings sollte man genügend Wasser bei sich tragen, da es keinen Schatten und keine Wasserstellen gibt. Wer sich kurzfristig dazu entschließt hinab zu wandern, kann seine Wasservorräte im Supermarkt im Grand Canyon Village auffüllen.

Übernachtungsmöglichkeiten Grand Canyon

Wer sich also dazu entscheidet, den Grand Canyon hinabzusteigen, der kann in der Phantom Ranch im Canyon übernachten. Diese sollte allerdings frühzeitig gebucht werden. Es gibt auch in der Nähe des South Rims für jedes Budget ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten. In Grand Canyon Village findet man den über 300 Plätze großen Mather Campground. Für 18$ die Nacht kann man dort übernachten und hier online reservieren. Das Grand Canyon Village bietet auch mehrere Lodges, in denen man übernachten kann.

Etwa 10 min entfernt vom südlichen Eingang des Parks befindet sich der kleine Ort Tusayan, welcher zahlreiche Hotels sowie Campingmöglichkeiten bietet. In Tusayan befindet sich übrigens ein kleiner Flughafen, welcher Rundflüge mit dem Helikopter und verschiedenen Routen über den Nationalpark anbietet.

Wir haben uns aufgrund der Preise dazu entschieden in Williams zu übernachten, direkt an der historischen Route 66. Mit dem Auto fährt man von dort aus noch ca. 1 Std. zum South Rim des Grand Canyons. Alternativ kann man von hier aus mit der historischen Grand Canyon Railway fahren. Um ca. 9:30 Uhr fährt der Zug täglich zum 65km entfernten Canyon und von dort aus um 15:30 Uhr wieder zurück. Die Fahrt dauert 2,5 Std. und bietet tolle Ausblicke.

Die Unterkunft in Williams ist wesentlich günstiger als direkt vor Ort. Williams ist ein kleiner uriger Ort mit einer noch wenig verbliebenden Wildwest Atmosphäre mit vielen Unterkünften, die etwa nur die hälfte kosten und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich hier auch.

Auch im 1,30 Std. entfernten Flagstaff finden sich günstige Übernachtungsmöglichkeiten. Von dort aus fährt sogar zwei mal täglich ein Shuttle-Dienst zum South Rim und wieder zurück.

Vom Grand Canyon aus bieten sich weitere Ausflugsmöglichkeiten an. Wer mit dem Mietwagen unterwegs ist kann zum ca. 240km entfernten Monument Valley fahren. Man kennt das beeindruckende Monument Valley aus vielen Western und auch anderen Filmen als Kulisse. Von dort aus besteht auch die Möglichkeit zum ca. 200km entfernten Lake Powell zu fahren. Dort kann man beispielsweise im Lake Powell Resort oder im günstigeren Motel in Page übernachten.

Das Highlight am Abend – Der Sonnenuntergang am Grand Canyon

Sonnenuntergang Grand Canyon

Sonnenuntergang am South Rim

Kosten

Der Eintritt in den Park kostet pro Auto eine Gebühr von 25$, für Fußgänger und Radfahrer 15$ und ist 7 Tage gültig. Tipp: Solltet Ihr vorhaben mehrere Nationalparks zu besichtigen, lohnt sich der Kauf eines Annual Passes. Dieser kann an jedem Eingang eines Nationalparks erworben werden. Er kostet 80$ und ist für ein ganzes Jahr in allen offiziellen Nationalparks für alle Insassen des Autos gültig. Wer bereits Eintrittsgeld in einem Nationalpark bezahlt hat, kann sich dieses beim Kauf eines Annual Passes anrechnen lassen. Erwerben lässt sich der Annual Pass auch hier.

Wie viele Tage sollte man für eine Besichtigung einplanen?

Leider hatten wir nur einen kompletten Tag und am nächsten Tag noch ein paar Stunden für den Grand Canyon eingeplant und ich bereue es bis heute. So gerne wäre ich hinunter ins Tal zum Colorado River gewandert. Allerdings haben wir uns im Vorfeld nicht genügend informiert und waren anschließend enttäuscht, dass wir nicht hinunter wandern konnten. Wer allerdings bloß einen Blick auf den Canyon werfen möchte und ein wenig am Canyonrand entlang zu wandern sowie ein paar schöne Erinnerungsfotos zu schießen, dem reicht auch ein Tag aus.

 

Ich hoffe meine Grand Canyon Reisetipps haben euch gefallen.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Mel
    15/12/2016 at 13:46

    bin schon gespannt auf Deine nächsten Beiträge 😉

  • Reply
    Soraya
    15/12/2016 at 14:44

    Super Beitrag,
    endlich mal eine Bloggerin, die was informatives schreibt und nicht nur einseitig über ihre ‚tolle Reise‘ spricht! Ich freu mich schon auf die nächsten Beiträge =)

  • Leave a Reply